x

Sternennacht von Vincent van Gogh

Sternennacht

(Starry Night)


Vincent van Gogh

Post Impressionismus  ·  Städte und Dörfer  ·  Farbintensive Bilder  ·  Dörfer, Städte und Gebäude  ·  Top 1000 Meisterdrucke
Sternennacht von Vincent van Gogh
1889  ·  Öl auf Leinwand  ·  712.68 Megapixel  ·  Bild ID:11281
2D  Zoom  3D  Mockup 1  Mockup 2  Mockup 3  Mockup 6  Mockup 7

Kunstdruck konfigurieren ajax loader




In den Warenkorb
Sternennacht Detailausschnitt 1
Sternenacht Detailausschnitt 1

Sternennacht von Vincent van Gogh

„Sternennacht“ ist das berühmte Gemälde von Vincent van Gogh, Öl auf Leinwand, 73,7 x 92,1 cm. Entstanden 1889 in Saint-Rémy, wurde es nach mehrmaligem Besitzerwechsel 1941 vom 'Museum of Modern Art' mit Mitteln der Lillie P. Bliss Stiftung erworben, wo es noch heute mit dem englischen Titel "Museum of Modern Art" zu bewundern ist.

Hintergründe der „Sternennacht“-Entstehung

Um das von Vincent van Goghs maltechnisch Neue und überaus Erstaunliche am Ausdruck des „Sternennacht“-Gemäldes begreifen zu können, muss man sich dazu die Stationen im Leben von Vincent Van Gogh vor Augen führen. Der zur Entstehungszeit 36-jährige Künstler lebte damals in Arles, dort hatte er das berühmte gelbe Haus gemietet, welches von ihm ebenso eindrucksvoll in Öl auf Leinwand festgehalten wurde. Arles war für ihn wie Himmel und Hölle zugleich, wurde er denn, fasziniert von der Schönheit der Gegend, von einem unbeschreiblichen kräfte- und nervenraubenden Arbeitsfieber erfasst. In etwa 18 Monaten malte er unglaubliche 137 Gemälde, thematisierte Blumen, Obstgärten und schuf viele unvergleichliche Landschaftsbilder von der Küste von Les-Saintes-Maries-de-la-Mer. Begleitet vom dänischen Maler Christian Mourier Petersen reiste er 2 Monate durch die faszinierende Landschaft, wo auch das Werk "Brücke von Langlois in Arles" entstand. Hier wurde nun auch „Blau“ zu seiner neuen Lieblingsfarbe, die grauen, kalten Winter von Paris waren endlich in Vergessenheit geraten. Er lernte zu dieser Zeit auch die „Vingtisten“ kennen, eine in Belgien gegründete Vereinigung von Künstlern, unter anderen Anna und Eugéne Boch, deren Ziel es war, junge, unkonventionelle und neue Künstler zu fördern. Zu den Gästen der ersten Ausstellung gehörten zum Beispiel Auguste Rodin und James McNeill Whistler. Später waren dann in diversen Ausstellungen der jugendliche Henri de Toulouse-Lautrec und auch Werke von Vincent van Gogh selbst zu sehen. In diesem Umfeld tauschte Van Gogh auch Selbstbildnisse mit Gauguin, Bernard und Laval. Im Oktober kam Gauguin dann nach Arles, wo es nun zunehmend auftretende Spannungen zwischen den beiden Malern gab. So kam es dann zu Van Goghs erstem Anfall: er schnitt sich einen Teil seiner Ohrmuschel ab und wurde daraufhin ins Krankenhaus gebracht. Im Mai 1889 dann, wurde Van Gogh in die Anstalt Saint-Rémy eingeliefert.

Sternennacht Detailausschnitt 2
Sternenacht Detailausschnitt 2

Überweltliche Symbole und Phantasiemalerei

Das gut organisierte und behütete Anstaltsleben in Saint Rémy tat Vincent van Gogh anfangs gut. Eingebettet in einen geregelten Alltag malte er zunächst nur Bilder, die ihm sein Blick aus der Zelle bot, durfte dann später aber, tagsüber von Wärtern begleitet, im Freien malen. Ab hier traten dann auch Motive wie Zypressen und Olivenbäume in sein Werk. In dieser schweren Zeit entstand nun das ausdrucksstarke Werk „Sternennacht“. Nie zuvor hatte Vincent Van Gogh ein Nachtbild dieser Intensität gemalt. Ein Bild, das erstmals aus seiner Erinnerung erschaffen wurde: ein frei erfundenes Dorf, ebenso erfundene Gebirgszüge im Bildhintergrund und eine Zypresse, die sich dem Himmel entgegenschlingert, ähnlich dem Züngeln dunkler Flammen.

Die ausdrucksstarke Symbolik der Elemente

In diesem Gemälde wird wohl der Himmel eindringlich zum Schauplatz allen Geschehens. Diagonale Pinselstriche bezeichnen den Sternenschwarm, der in seiner kreisenden Bewegung Oben mit Unten verbindet. Die Sterne werden von gleißendem Licht umgeben, das durch die rotierend-bewegte Darstellung sehr plastisch in den tiefblauen Himmel ragt. Mittig verbinden sich 2 riesige Sternennebel, rechts werden Sonne und orangefarbene Mondsichel ineinander verschmolzen. Die Farbdynamik seiner Maltechnik tritt nun erstmals zugunsten der zuckend bewegten Linien in den Hintergrund. Es dokumentiert sich in „Sternennacht“ eine gewaltige innere Explosion künstlerischer Art, die zwischen Arles und Saint-Rémy stattfand, zwischen Glück und Leid, zwischen Mut und Todessehnsucht: und doch hat der Todesgedanke hier in „Sternennacht“ noch nichts Trauriges, alle Elemente sind mit feinem Goldlicht umflutet, die Unruhe wirkt streng gebändigt und doch immer noch im Glauben an das Leben.

Sternennacht Detailausschnitt 3
Sternenacht Detailausschnitt 3

Missverständnis einer Grenzzone

Kein anderes Bild von Van Gogh ragt so deutlich in das Überweltliche wie dieses, keine Station seines Lebens verbindet so dramatisch das Lichte mit dem Dunklen, symbolisiert die Zeit von Arles und Saint-Rémy in einem Ausdruck, einem Gedanken, einem Gefühl.
Vincents Bruder Theo erschrak über den neuen Stil in „Sternennacht“, er war voll der Hoffnung, dass Vincent in Saint-Rémy endlich genesen und zur Ruhe finden würde und meinte, ‚Vincent solle sich doch lieber an alles Irdische halten’. Theo interpretierte das gen Himmel gerichtete Aufflammen der Zypressen als erneute Todessehnsucht. Wahrscheinlicher aber ist, dass Vincent sich den Glauben an das Leben zu dieser Zeit noch erhalten hatte. Er blickte schon seinem 40. Geburtstag entgegen und experimentierte leidenschaftlich an der von ihm so genannten „Phantasiekunst“. Er zog den Tod zwar immer wieder in sein Leben, besonders in den Phasen der Anfälle, die ihn plagten, aber er betrachtete ihn nie als ein Ende.

Phänomen und Wirkung auf andere Künstler

Der Stilwandel, der bei den ersten Werken in Saint-Rémy bemerkbar wurde, muss dennoch einer künstlerischen Entwicklung zugeordnet werden, die von Phasen der Krankheit und dadurch bedingten Unterbrechungen überschattet wurde. In einem Brief spricht van Gogh einmal von dem Heilen und Heilenden in der Natur, das er veranschaulichen wollte. Van Gogh war ein bis zur Selbstzerstörung wahrhaftiger Künstler, sein brennender Geist, seine Leidenschaft und die Tragödie seines Lebens finden sich in seinem gewaltigen Schaffen, das viele andere Künstler inspirierte, neben der Malerei vor allem in der Poesie, beispielsweise bei Rainer Maria Rilke in „Nachthimmel und Sternenfall“. Viele moderne Künstler, besonders die expressionistischen Maler wie Erich Heckel, Henri Matisse, Edvard Munch und Wassily Kandinsky wurden vom Schaffen Van Goghs beeinflusst. Vincent van Gogh verkaufte zu Lebzeiten nur 2 Werke: 1890 „Roter Weinberg“, das um 400 Francs an Anna Boch ging und das heute im Puschkin-Museum ausgestellt ist.
Bei dem zweiten verkauften Bild soll es sich um ein Selbstbildnis handeln, das angeblich zu einem Kunsthändler nach London ging. Die „Sternennacht“ war 2 Mal im Besitz der Witwe von Theo van Gogh, die dank ihrer unermüdlichen Bemühungen den posthumen Ruhm von Vincent van Gogh aufbaute.

Camille Pissarro soll einmal gesagt haben, 'er habe bald gespürt, dass dieser Mensch, Vincent van Gogh, entweder verrückt werde, oder alle weit hinter sich ließe'. Pissarro ahnte damals allerdings noch nicht, dass beides so zutreffen würde. © Meisterdrucke
Weitere Kunstdrucke von Vincent van Gogh
LArlesienne (Madame Ginoux) 1888 von Vincent van Gogh Korridor im Asyl, 1889 (Öl über schwarzer Kreide auf rosa gelegtem (Ingres-) Papier) von Vincent van Gogh Bäuerin, die an einem Kamin, 1885 kocht von Vincent van Gogh Der Kartoffelschäler, 1885 von Vincent van Gogh Die Pariser Romane (Die gelben Bücher), 1887 von Vincent van Gogh Man Polishing a Boot, 1882 (schwarze Kreide und graue Waschung, mit weißer Erhöhung auf Velin) von Vincent van Gogh Café Terrasse, Place du Forum, Arles, 1888 Öl auf Leinwand Detail von 192281 von Vincent van Gogh St. Pauls Hospital, St. Remy, Detail von Mann und Baum, 1889 Öl auf Leinwand Detail von 36527 von Vincent van Gogh Margarete Gachet am Klavier, 1890 von Vincent van Gogh Selbstbildnis, 1889 von Vincent van Gogh Schwertlilien, 1890 von Vincent van Gogh Schuhe, 1888 von Vincent van Gogh Olivenbäume, 1889 von Vincent van Gogh Weizenfeld mit Zypressen, 1889 von Vincent van Gogh Straße in Etten, 1881 (Kreide, Bleistift, Pastell, WC, Stift und braune Tinte) von Vincent van Gogh Der Olivengarten, 1889 von Vincent van Gogh Kartoffelesser, 1885 (Lithographie in dunkelbraun) von Vincent van Gogh Stillleben von Orangen und Zitronen mit blauen Handschuhen, 1889 von Vincent van Gogh Roulins Baby, 1888 von Vincent van Gogh Selbstbildnis mit grauem Filzhut, 1887 von Vincent van Gogh Schuhe, 1886 von Vincent van Gogh Kopf einer Frau, 1885 von Vincent van Gogh Olive Orchard Mitte Juni 1889 von Vincent van Gogh Gipsabdruck eines Frauentorso von Vincent van Gogh Die Seine in Courbevoie von Vincent van Gogh Café Terrasse, Place du Forum, Arles, 1888 Öl auf Leinwand Detail von 192281 von Vincent van Gogh Bauernmädchen im Strohhut, 1890 von Vincent van Gogh Der Garten von Arles, Detail der Zypressen, 1888 (Detail von 78273) von Vincent van Gogh Blick von Montmartre, 1886 von Vincent van Gogh Madame Roulin und ihr Baby, November 1888 von Vincent van Gogh Zypressen, 1889 von Vincent van Gogh Oleander, 1888 von Vincent van Gogh Der blühende Obstgarten, 1888 von Vincent van Gogh Die Berceuse, 1889 von Vincent van Gogh Postkarte mit zwei Bauern graben, 1885 (Stift und braune Tinte auf einer Postkarte) von Vincent van Gogh Die Olivenpflücker, Saint-Remy, 1889 von Vincent van Gogh Sonnenblumen, 1889 von Vincent van Gogh Die Ernte, 1888 von Vincent van Gogh Stillleben mit Bibel von Vincent van Gogh Mann mit einer Pfeife (Porträt von Dr. Paul Gachet) von Vincent van Gogh Weizenfelder bei Auvers-sur-Oise, 1890 Öl auf Leinwand von Vincent van Gogh Porträt von Dr. Paul Gachet von Vincent van Gogh Brücke von Trinquetaille, 1888 von Vincent van Gogh Porträt von Madame Augustine Roulin und Baby Marcelle, 188889 von Vincent van Gogh Sitzender Mann mit kleinem Mädchen; Homme Assis avec Fillete, 1882 (schwarze Kreide und Bleistift auf Papier) von Vincent van Gogh
Weitere Motive aus der Kategorie Städte und Dörfer
Sternennacht von Vincent van Gogh Regatta auf dem Canal Grande zu Ehren von Frederick IV., König von Dänemark von Luca Carlevarijs Szene aus der Villa Malta von Johan Christian Dahl Die Einfahrt zum Canal Grande von Giovanni Antonio Canal Pont Neuf, Paris von Pierre Auguste Renoir Kirche in Cassone von Gustav Klimt Ein Panorama-Blick auf Florenz von Bellosguardo von Thomas Patch Blick auf das Schloss Fontainebleau von Pierre Denis Martin Place du Theatre-Francais, Frühling von Camille Jacob Pissarro Die Berufung des Heiligen Matthäus von Giovanni Paolo Pannini Neumarkt in Dresden von Bernardo Bellotto  Malcesine am Gardasee von Gustav Klimt Straße in Røros von Harald Sohlberg Guardiola Platz von Casimiro Castro Bucentaurs kehren vom Palazzo Ducale zum Pier zurück von Giovanni Antonio Canal Die Rue Montorgueil in Paris von Claude Monet Der Canal Grande in Venedig mit dem Palazzo Corner Canale Grande von Giovanni Antonio Canal Seehafen bei Sonnenuntergang von Claude Lorrain Starrucca-Viadukt, Pennsylvania von Jasper Francis Cropsey Kleinr Tisch in der Abend-Dämmerung von Henri Eugene Augustin Le Sidaner Murnau, Burggrabenstrasse von Wassily Kandinsky Das große Feuer von London, mit Ludgate und Old St. Pauls von Unbekannter Künstler Blick auf eine Stadt in den Sabine Hills von Jean Victor Bertin Blick über die Elbe von Johan Christian Dahl Der Maler und der Junge von Thomas Fearnley An den Hängen des Gellért Hill von József Nemes Lampérth Beggars Rio, Venedig von John Singer Sargent Venedig, Santa Maria della Salute von San Giorgio von Eugene Louis Boudin PD.61-1958 Kirche der Gesuati, Venedig, 3. September 1857 von James Holland Mallorca, Land von Leo Gestel Die Villa de Guadalupe aus einem Heißluft-Ballon gesehen von Casimiro Castro Alte Hafenkanal von Oscar Florianus Bluemner Warkworth Castle, Northumberland von Thomas Girtin Whitehall zeigt Holbeins Tor und Festsaal von Thomas Sandby Eine Ansicht von der Thames Street, Windsor von George Vincent Die Porta Portello mit dem Brenta Kanal in Padua von Giovanni Antonio Canal Lambeth Palace aus dem Westen von Daniel Turner Die Terrasse am Saint-Germain, Frühling von Alfred Sisley Der Bucintoro Abfahrt vom Bacino di San Marco von Luca Carlevarijs Blicka auf die Entführung der Europa von Claude Lorrain Der Kanal Grande in Venedig mit dem Palazzo Corner CaGrande von Giovanni Antonio Canal Eine entfernte Ansicht von Maidstone von Paul Sandby Wilton House aus dem Südosten von Richard Wilson Der Schreierstoren von Jacob Henricus or Hendricus Maris Die Porte Saint-Denis von French School
Auszug aus unseren Topsellern
Sitges Studie von Joan Roig i Soler Red Tree von Piet Mondrian Cotopaxi von Frederic Edwin Church Melencolia I von Albrecht Dürer Wasserlilien von Claude Monet Neugieriger Otter, 2003 von Mark Adlington Verklärung von Ferdinand Hodler Amor als Sieger von Michelangelo Merisi Caravaggio Diane Endormie, 18. Jahrhundert von Correggio Ansicht von Auvers von Vincent van Gogh Rainerbub (Porträt von Herbert Rainer im Alter von etwa 6 Jahren) 1910 von Egon Schiele Jazz von John Kauffmann Junge liegend auf dem Bauch, 1918 (Kohle und Bleistift auf Papier) von Egon Schiele Selbstbildnis von William Adolphe Bouguereau Wirkung des Frühlings, Giverny, 1890 von Claude Monet Abgerundete Flasche, 1934 (Gouache auf Bräunungspapier) von Paul Klee Eisbär, 1998 (Mischtechnik auf Papier) von Mark Adlington Levitation (Die Blinden II) von Egon Schiele Medizin 1901-1907 von Gustav Klimt Akt gegen farbiges Material von Egon Schiele St. Katharina von Siena (1347-80) (Tempera auf Tafel) von Fra Bartolommeo Harmonie in Flesh Farbe und Rot von James Abbott McNeill Whistler Skizze zum Lesen eines Willens von David Wilkie Der Boulevard Montmartre an einem Wintermorgen von Camille Jacob Pissarro Venus und Anchises von William Blake Richmond Christus und die Ehebrecherin von Valentin de Boulogne Ranger von George Garrard Sonnenlicht im blauen Zimmer von Anna Ancher Partitur für Trio für Klavier, Violine und Violoncello von Cesar Franck Halbmond der Häuser II (Inselstadt) von Egon Schiele Gehen Sie in die Dämmerung von Vincent van Gogh Skiffs, 1877 von Gustave Caillebotte Seerosen, nach 1916 von Claude Monet Die Oostzijdse Mühle bei Nacht von Piet Mondrian Selbstmörder von Édouard Manet Ein Mann in Rüstung, 1655 von Rembrandt van Rijn Reife, c.1912 von Alexej von Jawlensky Betende Hände von Albrecht Dürer Der letzte Tag von Pompeji von Karl Brullov Murnau, Burggrabenstrasse von Wassily Kandinsky Tanz im Le Moulin de la Galette von Pierre Auguste Renoir Reisende auf einem Pfad in einer ausgedehnten Rheinlandlandschaft von Barend Cornelis Koekkoek Blick auf die Piazzetta und dem Bassin von San Marco in Venedig von Giovanni Antonio Canal Sitzendes Mädchen mit herabgebeugtem Kopf von Egon Schiele Aus ihrer Abrechnung, 1892 von Albert Starling
--loading