x

Der Sturz der rebellierenden Engel von Pieter Bruegel the Elder

Der Sturz der rebellierenden Engel

(The Fall of the Rebel Angels)


Pieter Bruegel the Elder

Manierismus
Der Sturz der rebellierenden Engel von Pieter Bruegel the Elder
1562  ·  Gemälde  ·  637.33 Megapixel  ·  Bild ID:21197
2D  Zoom  3D  Mockup 1  Mockup 2  Mockup 3  Mockup 6  Mockup 7

Kunstdruck konfigurieren ajax loader




In den Warenkorb
Das Gemälde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ von Pieter Bruegel der Älteren zählt zu den Meisterwerken der Kunstgeschichte. Es gehört seit 1846 den Königlichen Museen der Schönen Künste in Belgien. Der Kauf des Bildes beruhte damals auf der Annahme, es handele sich um ein Gemälde seines Sohnes Pieter Bruegel, der zur Unterscheidung als der Jüngere bezeichnet wird. Später wurde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ dem niederländischen Maler Hieronymus Bosch (1450 – 1560) zugerechnet. Erst 1898 konnte die wahre Urheberschaft geklärt werden. Das bis zu diesem Zeitpunkt verborgen gebliebene Datum und die Signatur (MDLXII / Brvegel) wurden in einer Ecke des Gemäldes entdeckt. Das Missverständnis kommt nicht von ungefähr, denn das Gemälde zeigt zahlreiche Abbildungen in der Manier von Hieronymus Bosch. Dennoch hat es im Detail Eigenarten, die Bruegel von Bosch unterscheiden.

Konfrontation zwischen Gut und Böse

„Der der rebellierenden Engel“ zeigt noch vor dem Höllensturz den Kampf zwischen dem Bösen in Gestalt des Engels Luzifer, auch als „Lichtbringer“ bezeichnet und mächtigster Engel. Er begehrt gegen Gott. Dieser reagiert mit dem Verweis aus dem Himmel. Ausführender ist der Erzengel Michael. Andere rebellierende Engel solidarisieren sich mit Luzifer und ziehen den Zorn Gottes auf sich. Er verwandelt sie zu Dämonen, die zukünftig in Finsternis leben müssen.

Der Sturz der rebellierenden Engel Detailausschnitt 1
Der Sturz der rebellierenden Engel Detailausschnitt 1

Oben der Himmel, unten die Hölle

Der damaligen Vorstellung entsprechend war der Himmel oben und die Hölle unten. Bei Bruegel hat die Oberfläche des Gemäldes etwa zwei gleich große Teile. Der Himmel wird auf der oberen Fläche dargestellt, während der untere Teil die Hölle zeigt. Auch farblich ist ein Kontrast zu sehen, der den Himmel in hellen Farben und die Hölle in dunklen Tönen darstellt. Gleichzeitig vermischen sich Ocker- und Brauntöne. Auffallend ist, dass Bruegel sein Thema nicht nur gestalterisch zum Ausdruck bringt. Auch in der Gesamtkomposition und der Verwendung der Farben greift er den Kampf zwischen dem Guten und dem Bösen auf.

Fokus liegt auf dem Erzengel Michael

„Der Sturz der rebellierenden Engel“ ist ein äußerst dramatisches und lebhaftes Gemälde, in dessen Zentrum der Erzengel Michael steht. Er trägt eine Rüstung, die golden glitzert. Mit seinen ausgebreiteten Flügeln wirkt er entschlossen und heiter. Seinen Optimismus hält er mit einem Schild in die Höhe. Auf dem weißen Untergrund prangt rot das Passionskreuz. Es handelt sich um das christliche Symbol der Auferstehung. Der rechte Fuß des Erzengels ruht auf dem Bauch eines siebenköpfigen Drachens. Dabei ist der Drachen der Offenbarung gemeint. Zugleich wird an dieser Stelle Bruegels Können deutlich. Er verbindet auf originelle Weise Anfang und Ende der Zeiten. Zeit und Raum verschmelzen in einem einzigen Bild. Über seinem Kopf hat Erzengel Michael das Schwert erhoben. Damit vernichtet er den Drachen der Offenbarung, der dann mit samt den gefallenen Engeln in die Hölle gestürzt wird. Zahlreiche teuflische Figuren auf dem Bild deuten an, was sie dort erwartet.

Aus Rebellen werden Dämonen

Auf dem facettenreichen Gemälde verwandeln sich die rebellierenden Engel beim Sturz in die Hölle in Monster und Dämonen. Beim Anblick einer behelmten Figur, die rechts neben Erzengel Michael platziert ist, stellen sich Assoziationen zu Hieronymus Bosch ein. Humorvolle Untermalungen sind ebenfalls auf dem Bild zu erkennen. Zum Beispiel der Teufel in der Nähe der Signatur. Er ist halb Eidechse und halb Mensch. Er drückt seine Verachtung aus, indem er dem Betrachter sein Hinterteil entgegenstreckt und sich dabei in die Wade beißt.

Alle Waffen seiner Zeit

Pieter Bruegel der Ältere war ein detailbesessener Maler. Es macht Freude, mit den Augen auf Reisen zu gehen, neue Facetten zu entdecken und sie zu deuten. Das Gemälde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ weist Details auf, die das Werk zu einer Besonderheit machen. Dem Maler ist es gelungen, auf dem Bild nahezu alle Waffen seiner Zeit zu integrieren.

Der Sturz der rebellierenden Engel Detailausschnitt 2
Der Sturz der rebellierenden Engel Detailausschnitt 2

Pieter Bruegel der Ältere – sein Werdegang

Das genaue Geburtsdatum des Künstlers ist unbekannt. Bruegel wurde vermutlich zwischen 1525 und 1530 im niederländischen Breda geboren und verstarb am 9. September 1569 in Brüssel. Der Maler der Renaissance wurde auch „Bauernbruegel“ genannt. Die Namensgebung bezieht sich auf seine zahlreichen Werke, die das bäuerliche Leben in den Niederlanden und in Flandern zum Thema habe. Über den Werdegang des Künstlers ist kaum etwas verbürgt. Er soll Schüler des Malers Pieter Coecke van Aelst gewesen sein. Ab 1551 arbeitete er in Antwerpen in der Kupferwerkstatt von Hieronymus Cock. Bei einer Italienreise zwischen 1552 und 1555 entdeckte er seine Vorliebe für die Landschaftsmalerei. 1563 heiratete er Mayken Coeke, die Tochter seines Lehrmeisters. Zu Bruegels Förderern zählte der wohlhabende Antwerpener Sammler Niclaes Jonghelnick, der Kardinal Antoine Perrenot de Granvelle und der Antwerpener Buchhändler und Geograph Abraham Ortellus. Neben der flämischen Landschaftsmalerei und der niederländischen Bauermalerei malte Bruegel zahlreiche allegorische Bilder. Zusammen mit seinem Sohn Pieter Brueghel der Jüngere begründete er die Künstlerdynastie Bruegel.

Gott bestraft den Hochmut

„Der Sturz der rebellierenden Engel“ zeigt, wie Gott Hochmut bestraft. Dabei handelt es sich um ein beliebtes Thema, das auch von anderen Künstlern in Szene gesetzt wurde. Albrecht Dürer schuf um 1500 eine Serie über die Apokalypse. Dabei entstand auch ein Holzschnitt, der den Erzengel Michael abbildet, wie er mit anderen Engeln dem Teufel zu Leibe rückt. Tintoretto hat sich 1592 ebenfalls mit dem Thema befasst. Das Bild, auf dem der Teufel in Gestalt des siebenköpfigen Drachens dargestellt ist, hängt heute in der Dresdner Galerie der Alten Meister. Peter Paul Rubens hat einen Erzengel Michael mit einer schimmernden Rüstung gemalt. Er trägt einen wehenden roten Mantel. Das Gemälde ist in der Münchener Pinakothek zu sehen. In späteren Jahrhunderten haben sich unter anderem Künstler wie Marc Chagall, William Blake und Gustave Doré mit dem Höllensturz auseinandergesetzt. Dennoch ist die komplexe Bildsprache Pieter Bruegels ein Unterscheidungsmerkmal, das Seinesgleichen sucht und nicht nur sein Gemälde „Der Sturz der rebellierenden Engel“ zu einem außergewöhnlichen Kunstwerk macht. © Meisterdrucke
Weitere Kunstdrucke von Pieter Bruegel the Elder
Die Versuchung des heiligen Antonius, 1556 (Feder und Tusche auf Papier) von Pieter Bruegel the Elder Düsterer Tag, 1565, Detail von Pieter Bruegel the Elder Turm von Babel, 1563 von Pieter Bruegel the Elder Landschaft mit Pilgern (Feder und braune Tinte auf Papier) von Pieter Bruegel the Elder Das Nest des Vogels rauben, c.1600 von Pieter Bruegel the Elder Der Blaue Umhang (Die Blaue Schatulle), 1559 von Pieter Bruegel the Elder Massaker an Unschuldigen, um 1567, Detail von Pieter Bruegel the Elder Raft Detail vom Turm von Babel, 1563 von Pieter Bruegel the Elder Der Fall der Rebellen Engel, 1562 (Detail von 74037) von Pieter Bruegel the Elder Landschaft mit Bauern, Detail von Pieter Bruegel the Elder T29975 Zwei Narren des Karnevals von Hendrik Hondius (1573-nach 1649) 1642 (bw) von Pieter Bruegel the Elder Nächstenliebe, von den sieben Tugenden, 1559 von Pieter Bruegel the Elder Jäger im Schnee, 1565, Detail von Pieter Bruegel the Elder Das Gleichnis der weisen und dummen Jungfrauen c.1560 von Pieter Bruegel the Elder Der Blinde, der die Blinde führt, 1568 (Tempera auf Leinwand) von Pieter Bruegel the Elder Stolz, aus Die sieben Todsünden, gestochen von Pieter van der Heyden, 1558 (Radierung und Gravur) von Pieter Bruegel the Elder Kinderspiele, 1560 von Pieter Bruegel the Elder Die Schlacht um Geld, gestochen von Pieter van der Heyden, nach 1570 von Pieter Bruegel the Elder Der Streit der Fastenzeit mit Falten, c.1550-60 von Pieter Bruegel the Elder Die Bienenzüchter, Wenn Sie wissen, wo der Schatz ist, können Sie Rob es, c.1567-68 (Stift und braune Tinte auf Papier) von Pieter Bruegel the Elder
Auszug aus unseren Topsellern
Achte Brigaden griffen Dybbl am 18. April 1864 an von Vilhelm Rosenstand Tod und Leben, c.1911 von Gustav Klimt Betende Hände von Albrecht Dürer Christina von Amedeo Modigliani Weibliches Porträt von Giovanni Antonio Boltraffio Vincents Schlafzimmer in Arles von Vincent van Gogh Selbstporträt mit Modell, 1905 von Ernst Ludwig Kirchner Porträt eines Mädchen in blau gekleidet, 1641 von Johannes Cornelisz. Verspronck Die Rock-Nadel und der Porte dAval, c.1885 von Claude Monet Der Gemüseverkäufer von Joachim Beuckelaer Detail der Enthäutung von Sisamnes, 1498 Öl auf Holz von Gerard David Oktober von Jules Bastien Lepage Running Wolf Welpen (Kohle und Conte auf Papier) von Mark Adlington Franz Joseph I. von Österreich, c.1916 von Vienna Nedomansky Studio Der Palast der Königin der Nacht, Bühnenbild für Die Zauberflöte von Wolfgang Amadeus Mozart (1756-91) für eine Inszenierung in Berlin, 1816 von Karl Friedrich Schinkel Zug im Schnee von Claude Monet La Danse, 1898 (Aquarell auf Karte) von Alphonse Mucha Sommerabend am Strand von Skagen. Der Maler und seine Frau. von Peder Severin Krøyer Junge mit einer Krähe von Akseli Gallen Kallela Rodin - Der Denker von Edward Jean Steichen
--loading